Sonntag, 23. März 2008

Schneehagel, Hagelschnee, Schneeregen, Regenschnee...

Hallo ihr lieben Daheimgebliebenen, so eben sind die 15 deutschen Freunde wieder gen Hannover abgereist. Sie haben mich wieder ein wenig in die Welt des Normalen gefuehrt: 4 Tage lang ein warmes Bett, ein warmes Zimmer, die Moeglichkeit endlich wieder den Aggregatzustand meiner Klamotten zu aendern: Von fluessig zu fest!
Und nun sind sie weg, ich wieder mit mir allein. Ich bleibe jetzt noch vielleicht ein, vielleicht zwei oder auch mehr Tage in Amsterdam, warte auf hoffentlich bald besser werdendes Wetter; ich hatte mir ja vorgenommen, das Wetter (das ja eigentlich Unbedeutendste dieser Erde) niemals zu thematisieren, moechte aber aufgrund der aktuellen Situation doch dieses zum Thema machen: Es regnet, es schneit, es hagelt, es windet - ich denke mir aber: es kann nur besser werden! Diesmal ist das wohl keine Floskel. Als ich letzte Woche in Osnabrueck eingefahren bin, konnte ich aufgrund meiner erfrorenen Finger nicht einmal mehr die Schaltung bedienen, ganz zu schweigen von immer wieder noetig werdenden kleinen Reparaturen am Fahrrad. Aber ich hatte das Glueck, in Osnabrueck bei zwei sehr netten Menschen wohnen zu koennen (mein Dank geht an Moritz & Anne, die ein Kind erwartet und demnaechst in unsere hannoversche Nordstadt ziehen). Ich konnte dort mit Moritz' Wunderheilmittel, genannt Heilerde, meine Magen-, Darmprobleme kurieren und sogar noch einen weiteren Tag dort bleiben, den ich fuer Anschaffungen genutzt habe: Ich bin also jetzt stolzer Besitzer eines Schals und von Handschuhen (die mir freundlicherweise Valle ueberlassen hat). Die naechste Nacht verbrachte ich in Enschede, einer wunderschoenen hollaendischen Kleinstadt in der Lebensgemeinschaft "De Wonne", wo ich sehr nett aufgenommen und auch verkoestigt wurde. Die Tatsache, dass die aufgenommenen und mit mir in einem Zimmer schlafenden Menschen von der Strasse ihrer Lust froehnen musste, tat der netten Behandlung in der Lebensgemeinschaft keinen Abbruch. Ich habe entschieden, meine Tour ein wenig anhand der Lebensgemeinschaften auszurichten, weil es meist kein Problem ist, dort zu uebernachten.
Von Enschede fuehrte mich mein Weg nach Amsterdam. Aufgrund meiner Krankheit und dem fahrradfahrerfeindlichen Wetter wurde meine Bike-Tour eher zu einer Interrailtour. Nur 200 Kilometer fuhr ich mit dem Fahrrad, den Rest auf Schienen.
Die letzten 4 Tage haben wir auf einem Campingplatz suedlich von Amsterdam verbracht, direkt neben dem Flughafen Schiphol liegend, was mich doch stark an Basti erinnerte, der ja einen Tag vor mir dort umgestiegen ist. Haben uns ein wenig Amsterdam angeschaut, sofern das bei Dauerregen machbar war, aber vor allem gemuetlich auf dem Campingplatz gechillt. Die Zeit ging doch viel zu schnell vorbei. Meine Angst, ich wuerde nach diesem Treffen wieder nach Hause wollen, hat sich allerdings nicht bestaetigt. Ich bin zwar gerade ein wenig sentimental und auch melancholisch, aber sehr motiviert. Ich vermisse euch zwar ein bisschen, aber freue mich einfach so sehr auf die Orte, die ich noch gern sehen moechte, dass es mich fuer negative Stimmungen resistent macht. Hoffe, das Wetter laesst ein Weiterfahren zu. Ich denke, ich werde mich an der Kueste gen Sueden bewegen, durch Haarlem, Den Haag, vielleicht Rotterdam Richtung Calais in Frankreich und hoffe am 6. April in London zu sein, damit ich beim Fackellauf fuer Tibet dabei sein kann. Ich mach mir jedoch keinen Druck und plane wegen des Wetters nur kurze Tagesetappen.
Ich kann euch leider kein Foto hochladen, wirklich Sehenswerte sind auch noch gar nicht entstanden.
Ich hoffe, dass es euch auch gut geht und darauf, euch vielleicht irgendwo zu treffen.
Matthew sehe ich hoffentlich in Middlesborough oder Hull ... :-)
Meine heutige Uebernachtungsmoeglichkeit ist bereits gesichert. Auf dem Campingplatz schlafe ich in einer Huette bei 4 Leuten aus Muenchen.
Ganz liebe Gruesse vom wieder gesunden und vor Kraft strotzenden Flo!

Kommentare:

Anonym hat gesagt…

Na, fetzt!

Das sind doch schon mal ne Meneg Erlebnisse. So ne Krankheit wirft einen natürlich wieder enorm zurück, aber zum Glück biste ja wieder genehsen!
Wenn es dann wärmer wird ist es bestimmt auch besser, drau0en zu übernachten...
Viel Spass weiterhin und bleib gesund !
Dominik

Sonja hat gesagt…

Hey Flo,
leider ist unser Internet mal wieder hinüber, deswegen konnte ich dir noch keine anti-einsamkeits-mail schicken. wird aber kommen sobald ich wieder täglich ins netz kann. hier nur ein kleiner gruß aus dem eingeschneiten Peetzen :)...lass dich nicht vom Wetter unterkriegen!
liebe grüße,sonja

Ramona hat gesagt…

Hallo Florian

habe gerade deine Seiten gelesen.
Hast ja schon eine Menge erlebt.
Viele verschiedene Erlebnisse. Das
stelle ich mir faszinierend und auch
ein bißchen schwierig vor.
Ich finde es toll, wie du die
unterschiedlichen Stationen meisterst.
Mach weiter so und bleib gesund

Bruder hat gesagt…

Hi Bruder,

na schoen, dass es dir wieder ganz gut zu gehen scheint. Mit ner Krankheit und dazu noch schlechtem Wetter unterwegs zu sein ist ja auch echt nicht der Hit.

Alles Gute fuer deine Weiterfahrt! Ach - und auch ich musste an Dich denken, als ich grad in Amsterdam umgestiegen bin. Und wie Du siehst bin ich auch gut und heil wieder in Oslo angekommen. 45 Grad Temperaturunterschied in 12 Stunden war aber auch mal ziemlich krass. Bin auch sehr froh wieder hier zu sein. Die Hitze hat mich schon ziemlich fertig gemacht.

Hoffe wieder von Dir zu hören.

Bruder Basti

Julia hat gesagt…

Hey Flo!
Na da hat dein Trip ja schon recht abenteuerlich angefangen. Freut mich zu hören, dass du trotz Rücksclägen noch so positiv bei der Sache bist...
Viel Spass in London und lass bald wieder von dir hören.
LG Julia
PS: Wenns dich beruhigt: In Hannover ist das Wetter genauso kacke, aber was red ich, ich fahr ja auch bloß Straßenbahn ;)

papa und mama hat gesagt…

Hallo Florian,
Viele Gruesse aus Laatzen senden dir deine Eltern.
Es ist schon schwer mehrere Tage nichts von dir zu hoeren, aber wir hoffen uns bald daran zu gewoehnen. Vom Wetter schreiben jetzt ja alle und darum wollen wir dir besonders Sonnenschein und Freude im Herzen wuenschen.
Viele nette Menschen und ein wenig Glueck wuenschen wir dir.
Papa und Mama.

Max hat gesagt…

Hey Hey Flo!

Ich hoffe, dir geht es gut und deine Tour entwickelt sich ein bisschen mehr von der Interrailtour zur Fahrradreise.
Ich halte hier für dich die Stellung und attackiere die Welt mit schönen Gedanken ;)
Du musst mir unbedingt sagen, ob Nietzsche recht hat, mit dem was er sagt, wenn du wieder da bist.
Ich hoffe, du schaffst es rechtzeitig nach London - aber oberstes Gebot: kein Stress!
Taizé ist zwar von hier fast 1000km weg, aber ich habe echt Lust, dort vorbeizukommen. Melde dich bei mir, meine Email-Adresse hast du.
Nun gut, ich möchte dich auch nicht zu sehr mit Gedanken von hier aufhalten, mach dich auf Neues zu entdecken!
Nur eines noch: ich habe es endlich geschafft, mich von ICQ, SchülerVZ & Co loszusagen. Ich fürchte - nein, ich hoffe, bald muss auch das Handy dran glauben. Bedenke das bitte, wenn du dich wegen Taizé melden solltest.
So. Das wars jetzt aber wirklich. Fühl dich ganz doll gedrückt, ich wünsche dir verdammt viele interessante Eindrücke.

Dein Freund Max

PS: Begegnest du Anderen, habe Jimi Hendrix im Hinterkopf:
Erst wenn die Macht der Liebe größer ist als die Liebe zur Macht werden die Menschen Freiheit erfahren.
Tu deinen Teil dazu.

lara hat gesagt…

Hallo!!! Zwar sagt meine Oma (kennst du?!) es würde immer kälter jetzt, aber der Wetterbericht behauptet das Gegenteil! Wer hat recht? ...es bleibt spannend! Ich hoffe für dich letzteres und eine bessere Reise ab bald. Gruß!